Ausbruch aus der kapitalistischen VerwertungsGesellschaft

Sie nannten mich IDIOT weil ich die Schule HASSte,
Sie sperrten mich ein, weil ich ihnen nicht passte.

Doch es ist nicht der Schmerz, der mir Sorgen macht,
Es ist die Hölle, die DU dir schaffst.
Denn jeder kann zaubern, seine Ziele erreichen,
DU musst es nur wollen, DU stellst die Weichen!

aus „Das Problem bist Du“ von den „Boehsen Onkelz“

Nach anarchistischer Auffassung ist Lernen in allen unseren Gesellschaften ein institutionalisierter Zwangsprozess, und der Staat hält hierüber in der Regel das Monopol. Er weiß auch, warum: Staatlich gesteuertes Lernen ist die beste Garantie dafür, dass alles beim Alten bleibt…
Eine freie Gesellschaft braucht freie Menschen. Wenn jede neue Generation von Kindesbeinen an tendenziell zur Unfreiheit erzogen wird, liegt es nahe, hier anzusetzen und für den Bereich der Erziehung libertäre Alternativen zu entwickeln.

Das System Schule verdummt unser Volk, passt uns an bestehende Gesellschaftsverhältnisse an.
Hier einige Punkte, die nach Stowasser (Anarchie!) eine libertäre Erziehung ermöglichen sollen:

+ Dem Staat möglichst viele Kinder entziehen.
+ Andere Inhalte und Werte lehren.
+ Andere Formen des Lehrens und Lernens –

Hierzu schlägt Stowasser vor, Freie Schulen nach anarchistischem Vorbild aufzubauen.
Gefördert werden sollen:

+ Selbständiges Denken
+ Selbständiges Handeln
+ Selbständiges Entscheiden
+ Fähigkeiten zu
– Freiheit
– Toleranz
– Selbstbewusstsein

Außerdem sollten sich die Lerninhalte „nach den individuellen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Talenten eines jeden Menschen richten“.

3manos[1]

comments

Ein Gedanke zu “Ausbruch aus der kapitalistischen VerwertungsGesellschaft”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.