Disput zum Klimawandel


„Boris Loheide und seine Mitstreiter werfen den Politikern vor, nicht genug gegen die zunehmende Erderwärmung zu unternehmen“

Loheide: „Wir brauchen eine völlig neue Klimapolitik – da ist für diesen CO² Ausstoß an fossilen Brennstoff überhaupt kein Platz.“

Ich will ja nicht behaupten, dass diese Aussage völlig verkehrt ist – aber keinesfalls wegweisend, wie ich finde.
„Kohle nur noch zum Grillen!“ – finde ich wirklich recht lachhaft.
ACHTUNG: Ich sage das, weil ich mich intensiv damit beschäftigt habe und der VERMEINTLICHE Klimawandel (so es denn überhaupt einen dauerhaften Wandel hin zur einer Hitze-Periode gibt) ist definitiv nicht im kritischen Maße vom Menschen verursacht!

Das bedeutet – das gerade nun wo die westlichen Wirtschafts-Nationen am abstürzen sind – der Klimawandel vorgeschoben und instrumentalisiert wird, um der Wirtschaft (auch den alternativen Branchen zur ATOM-LOBBY), somit auch den Bürgern (denn Extra-Steuern und Emissions-Rechtehandel auf die Industrie wird meißt vollständig an das Volk weitergegeben!) und konkurrierenden Volks-Wirtschaften – besonders China und die der Dritten Welt / Entwicklungsländer – ein KLIMA-DIKTAT aufzudrücken.
Die alternativen Medien / Blogosphäre berichten fast einstimmig gegen einen menschen-verursachten Klimawandel – max. 5% des CO² Vorkommens ist „menschen-gemacht“..was jedoch unmöglich alleine für (die Angst vor) der Klima-Erwärmung durch CO² verantwortlich gemacht werden kann. Zudem ist laut einer Studie der Uni Washington zu 95% Wasserdampf für den Treibhaus-Effekt verantwortlich – gerade mal etwa 5% das CO². Ebenso gut kann uns eine Eiszeit drohen – uns fehlen in dieser Hinsicht qualifizierte, unabhängige Aussagen von kompetenten Wissenschaftlern – mit den Statistiken wird bekanntermaßen viel zu viel „Schabernack“ getreiben: Sie werden manipuliert, verfälscht und instrumentalisiert.

Ich hoffe doch sehr, Ihr habt in dem Zusammenhang schonmal was vom CLIMATE-GATE gehört: Der Klima-Lügen-Ballon platzt!
Hacker finden auf dem Server eines führenden Klima-Forschungszentrums (des IPCC – Intergovernmental Panel on Climate Change) Beweise für organisierte Daten-Manipulation..
Sogar auf Focus-Money (Oliver Janich & Co) konnte man über den Klima-Schwindel lesen:
http://www.focus.de/finanzen/news/klimawandel-heisse-tatsachen_aid_259877.html
Oder on youtube: http://www.youtube.com/watch?v=wsaPBX2xnQY

Meiner Ansicht nach hat sich der Mensch speziell in einer Weise an der Natur versündigt – und tut dies immer noch, nämlich durch den globalen Raubbau der
(tropischen Regen-)Wälder – und somit das Gleichgewicht der Natur gestört. Um dies zu unterbinden, sollte man sich denke ich eher an Protestaktionen ala RettetdenRegenwald.org engagieren – wie ich das auch tue.

Ich dachte ernsthaft – die Aktion gehe GEGEN den Klimagipfel vor ..und spielt ihm nicht zu!

Wir hatten doch den Klimagipfel in Den Haag und die Welt (insbesondere Wachstumsreiche Nationen wie China & Indien) wollten ihre Wirtschaft nicht zu Gunsten einer vom Westen (USA & Deutschland) diktierten und daher auch überproportional daran verdienenden und der Wirtschaft zu Gute kommenden (profit-maximierenden) Klimapolitik opfern – was völlig legitim ist.

Ich hoffe, meine Kritik an den attac Aktions-Akademie zu den Klimawandel wird ernst genommen. Bin echt enttäuscht von der inhaltlichen Umsetzung der Demo.
Ich dachte anversicht, es würden sich mehr „aufgeklärte“ Leute zur Akademie zusammenfinden. Umso mehr bereue ich es irgendwo auch, das ich nicht kommen konnte – ich hätte das gerne vor Ort mit der Orga abgeklärt..nunja, vielleicht ja nun.
Im Gegensatz zum Banken-Tribunal kann ich leider nicht hinter dieser Aktion stehen und distanziere mich hiermit von ihr.
Hier sollte meiner Ansicht nach übrigens wirklich auch mehr Absprache mit dem Bundes-Büro oder allgemein die Absprache mit nicht involvierten attacies besser klappen. Das kann echt nicht angehen – denn diese offensichtlich gravierenden Differenzen im Bildungs-Stand oder den Schlussfolgerungen, zu denen verschiedene Gruppierungen innerhalb des attac-Netzwerks gelangen, sind für mich (und sicher auch Andere) – bei wiederholtem Auftreten ein „Totschlag-Delikt“, welches sicherlich wenig Leute gewillt sind auf Dauer mit zu tragen.

Nochmal: Mir ist bewusst, dass ATTAC ein libertäres, in autonomen Zellen operierendes Netzwerk organisierter Regional-Gruppen darstellt..dies ändert jedoch nichts an meiner Kritik!

comments